Zum Inhalt springen

Notruf 112 - Wir kommen mit Sicherheit

Durchschnittlich 40-60 Alarme pro Jahr

Die Stützpunktfeuerwehr Papenburg Obenende wird jährlich zu etwa 40 bis 60 Einsätze alarmiert. Brandbekämpfungen sowie technische Hilfeleistungen bilden dabei den Hauptanteil der Gefahrenabwehr. Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgt zentral durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Emsland mit Sitz in Meppen.

Drei Abschnitte im Stadtgebiet

Das Papenburger Stadtgebiet ist in drei Brandschutzabschnitte eingeteilt. Jede der drei Ortsfeuerwehren (Obenende, Untenende und Aschendorf) ist somit für ihren eigenen Brandschutzabschnitt zuständig. Der Obenender Brandschutzbezirk umfasst ca. 12.500 Einwohner. Schulen, Kindergärten, Hotelbauten, Geschäftshäuser, Museen und Industrieanlagen gehören zu den besonders zu schützenden Objekten.

Die nachfolgende Karte zeigt den etwaigen Zuständigkeitsbereich der Obenender Feuerwehr im Papenburger Stadtgebiet:

Werkfeuerwehren unterstützen

Eine Besonderheit innerhalb des Obenender Brandschutzabschnittes bildet die Automotive Testing Papenburg GmbH. Sie unterhält auf einem Areal von etwa 900 Hektar ein Prüfgelände für Automobilhersteller, deren Zulieferer, sowie der Schmier- und Treibstoffindustrie zur Erprobung ihrer Produkte. Für die Sicherheit auf dem Erprobungsgelände sorgt eine Werkfeuerwehr mit hauptberuflichen Kräften, die bei Bedarf die Unterstützung der Ortsfeuerwehr Papenburg-Obenende anfordert.

Eine weitere hauptamtliche Werkfeuerwehr findet sich im Brandschutzabschnitt der Ortsfeuerwehr Untenende. Die Werkfeuerwehr der Meyer-Werft unterstützt auf Anforderung auch die Freiwilligen Einsatzkräfte im Stadtgebiet.

Alarmierung

Bis Anfang der achtziger Jahre war die Sirene das populärste Mittel zur Alarmierung der Einsatzkräfte. Danach wurde mit der Umstellung auf die "stille Alarmierung" begonnen. Heute trägt jedes aktive Feuerwehrmitglied einen Funktmeldeempfänger bei sich, der einer bestimmten Alarmgruppe zugeordnet ist. Je nach Schadensereignis wird dann von der Leistelle anhand des Alarmplanes (Alarm- und Ausrückeordnung) die entsprechende Alarmgruppe ausgelöst. Bei Großschadensereignissen oder aufgrund von Störungen im Funkverkehr besteht für die Leitstelle noch die Möglichkeit, die Obenender Feuerwehr über zwei Sirenen zu alarmieren.

Die Papenburger Feuerwehrleute werden über Funkmeldeempfänger (FME) alarmiert, die über ein Datentelegram des Funkmeldesystems (FMS) ausgelöst werden. Neben einer Entlastung des Funkverkehrs (durch den Wegfall von Statusmeldungen), bietet das Funkmeldesystem den Feuerwehren die Möglichkeit, die benötigten Kräfte zielgerichteter zu alarmieren. Vereinzelt sind auch noch ältere Funkmeldeempfänger im Einsatz, die mittels einer 5-Tonfolge ausgelöst werden.